Offene Feuerstelle: Kräuter und Pfannkuchen

Über viele Jahrhunderte war die Küche der zentrale Wohn- und Lebensraum der Menschen. Bei diesem Programm wird zuerst der Kräutergarten erkundet und danach in der Wohnküche im Haus  Zell-Merl, dem ältesten Haus des Freilichtmuseums von 1328/29, gemeinsam  gearbeitet. Eine eigene Kräutermischungen kann zusammengestellt werden und bei der Küchenerkundung wird über frühere Küchengeräte, wie den Grapen, Holzlöffel und die offene Feuerstellen gesprochen. Dann geht es an das Zubereiten einer kleinen Essens-Kostprobe, die an der offenen Feuerstelle gegart wird. 

Beim gemeinsamen Tischgespräch kann je nach Interesse über die mittelalterliche Küche oder die Empfehlungen der Hildegard von Bingen gesprochen werden.

 

Bitte beachten: leicht waschbare Kleidung (aus Naturmaterialien) anziehen, da der Rauchgeruch der offene Feuerstelle in die Kleidung zieht. Die Aufsichtsperson entscheidet darüber, ob das offene Feuer genutzt wird. Teilnehmer mit langen Haaren müssen diese mit Haarspangen zusammenbinden; Allergien bitte zuvor abklären und der Besucherbegleiterin mitteilen.

Empfohlenes Alter der Teilnehmer: ab 8 Jahre  

Dauer: ca. 120 Minuten

Gruppengröße: max. 8 Personen

Kosten: 50,00€ (eventuell zzgl. Eintritt)