Vermittlungsarbeit im Museum praxisnah erfahren

 

Wie Vermittlungsarbeit im Museum erfolgen kann, können Personen, die in der Bildungsarbeit tätig sind, innerhalb einer neuen Reihe im Rheinland-Pfälzischen Freilichtmuseum erfahren. Die Programme wurden für Personen ausgearbeitet, die haupt- oder ehrenamtlich im Bildungsbereich tätig sind. Die Teilnehmer erhalten vielfältige Einblicke in das museumspädagogische Programm des Freilichtmuseums. Ausgearbeitet wurden die Seminare von der Museumspädagogin Monika Ebers. Ihr war es besonders wichtig, Bildungsarbeit so praxisnah wie möglich zu präsentieren. Daher werden Einblicke in sonst nicht zugängliche Bereiche des Museums ermöglicht. Auch die Museumsexponate können außerhalb der Vitrinen erforscht werden, anfassen ist ausdrücklich erlaubt.

 

Am 19. Juni geht es um das Thema „Ländliches Alltagsleben vor einhundert Jahren“.

 

Die Reihe wird am 21. August fortgesetzt. Dann geht es um „Interaktive Museumsangebote in der Vermittlung historischer Inhalte“.

 

Die Teilnahme ist kostenlos, Eintritt ins Museum wird für dieses Angebot nicht erhoben.

 

Eine Anmeldung ist unter der Telefonnummer 06751/855880 oder info@freilichtmuseum-rlp.de erforderlich.

 

Alle Informationen und weitere Termine sind auf einem separaten Flyer aufgeführt, der kostenfrei bei den oben angegebenen Kontaktdaten angefordert oder im Internet unter www.freilichtmuseum-rlp.de/downloads/museumspädagogik/ eingesehen werden kann.