Historischer Jahresabschluss am 11.11.18, 11.00 bis17.00 Uhr

 

Am Sonntag, den 11. November, ist es wieder soweit: Das Freilichtmuseum beendet die Saison mit seinem letzten großen Aktionstag. Dabei werden die historischen Häuser und Scheunen belebt, bevor sie in ihren alljährlichen Winterschlaf übergehen.

 

In der kalten Jahreszeit war es üblich, dass am 11. November traditionell Mägde und Knechte zu neuen „Herren“ wechselten und dass auf den Höfen Inventurarbeiten durchgeführt wurden. Diese Bräuche werden von der Living History Gruppe „Lon und Solt 1760“ auf dem Museumsgelände dargestellt.

 

Der historische Jahresabschluss ist dieses Jahr etwas Besonderes, da auf den Tag genau vor 100 Jahren der Erste Weltkrieg endete. Dieses Thema veranschaulicht im Schusterhaus Wallhausen die museumseigenen Living History Gruppe „Alltag 1910“. Sie stellen das regionale Leben im unruhigen November 1918 mithilfe eines „Zeittunnels“ dar.

 

Zusätzlich wird die Baugruppe Hunsrück-Nahe belebt durch historische Handwerksvorführungen wie Schmieden und Korbflechten. Im historischen Postamt in Haus Rapperath können die Besucher mit den Museumspostkarten Grüße aus der Vergangenheit in alle Welt verschicken. Im Winterburger Tanzsaal baut dieses Jahr außerdem ein Pomologe seinen Stand auf und informiert anschaulich über verschiedene historische Apfelsorten. Für Kinder wird im Tanzsaal das Schnitzen von Rübengeistern und Laternen angeboten. An die jungen Besucher richtet sich auch die diesjährige Waldrally, bei der es eine kleine Fibel zu gewinnen gibt. Darüber hinaus wird die Baugruppe Hunsrück-Nahe durch die kleinen Stände des herbstlichen Martinimarktes bereichert, die mit regionalen Produkten zum Stöbern einladen.

 

Etwas ganz Besonderes haben die Veranstalter ausgearbeitet, um die dunkle und kalte Jahreszeit einzuläuten: Während der sogenannten „Licht- und Spinnstubenzeit“ rückten die Menschen damals in den Stuben bei Kerzenschein zusammen und ließen das Spinnrad surren. Dabei erzählte man sich in gemütlicher Runde viele Geschichten. Um sich in diese Zeit zurückversetzen zu lassen,  werden am Veranstaltungstag um 13 und 15 Uhr Märchen vorgelesen. Die Märchenstunde findet  im Obergeschoss von Haus Enkirch statt, wo die Besucher die historische Handwerkskunst des Spinnens kennenlernen können. Im dortigen Seminarraum setzt auch die Buchhandlung „Herr Holgersson“ das Thema Geschichten und Bücher fort.

 

Für das leibliche Wohl wird natürlich gut gesorgt. Es gibt ofenwarme Backwaren aus dem Museumsbackes, heißen Apfelpunsch in Haus Weinsheim, eine Suppenküche in Haus Rapperath und herbstzeitliche Kürbissuppe in der Museumsgaststätte. Passend zum Waffelverkauf des Freundeskreises des Museums bietet in der Baugruppe Mosel-Eifel die Kaffeerösterei Pichl verschiedene Kaffeesorten zum Probieren an.

 

Weitere Informationen zum historischen Jahresabschluss gibt es unter Tel.: 06751/855880 oder unter www.freilichtmuseum-rlp.de