Ältestes transportables Riesenrad beim Museumsfest

42. Museumsfest am Sonntag, dem 24.09.2017, 11.00 bis 18.00 Uhr

Zum mittlerweile 42. Mal laden der Freundeskreis und das Rheinland-Pfälzischen Freilichtmuseum zum Museumsfest ins Nachtigallental ein. Das Organisationsteam des Museumsfests hat wieder ein buntes Programm für die ganze Familie zusammengestellt. In diesem Jahr ist auf vielfachen Wunsch noch einmal das nostalgische Riesenrad aus dem Jahr 1902 vor Ort. Werner Feldmann war schon beim Jubiläumsfest im Jahr 2015 zu Gast. Bei einer Fahrt auf dem ältesten transportablen Riesenrad Deutschlands kann man aus luftiger Höhe das bunte Markttreiben im Freilichtmuseum beobachten. Auch in diesem Jahr gibt es wieder den beliebten historischen Jahrmarkt mit Schiffsschaukel, nostalgischem Karussell und vielen Jahrmarktsbuden wie Dosenwerden, Hau-den-Lukas oder das Glücksrad. Für letztere ist die Nutzung kostenfrei, dank der Spende zahlreicher Sponsoren erhalten die Teilnehmer an diesen Buden sogar kleine Gewinne. Eine Fahrt auf dem Riesenrad, der Schiffsschaukel oder dem Karussell kostet 1,- € für Erwachsene, für Kinder 50 Cent.

 

Das liebevoll gestaltete Programm lässt kaum Wünsche offen: In den historischen Gebäuden finden zahlreiche Handwerksvorführungen statt. Auch der historische Dreschschuppen und die Museumsmühle sind in Aktion. Die museumseigene Projektgruppe „Alltag 1910“ zieht in ein Museumshaus ein und erweckt die Wohn- und Arbeitswelt unserer Vorfahren zum Leben.

 

Knapp 100 Aussteller gestalten einen bunten und abwechslungsreichen Bauern- und Handwerkermarkt. Besonders vielfältig gestaltet sich auch das musikalische Angebot mit Bands aus der Region. Regionale Spezialitäten und Getränke bieten das Team der Museumsgaststätte und die ehrenamtlichen Helfer des Freundeskreises an.

 

Um Verkehrsproblemen aus dem Weg zu gehen, ist die Anreise per Bahn zu empfehlen. Ab dem Bahnhof Bad Sobernheim können die Besucher den Pendelbus der RNN-Linie 260 zum Freilichtmuseum nutzen. Der genaue Fahrplan befindet sich unter www.rnn.info.

 

Wer auf das Auto dennoch nicht verzichten möchte, kann sein Fahrzeug auf dem Museumsparkplatz abstellen. Mit dem Erwerb des Parktickets unterstützen die Besucher die Feuerwehr aus Monzingen, die dankenswerterweise die Parkplatzbetreuung wie in den Vorjahren übernimmt. Der Erlös kommt der Jugendarbeit zugute.