Angebote für Pädagog*innen

Im Rheinland-Pfälzischen Freilichtmuseum Bad Sobernheim wird das Leben auf dem Land der letzten 500 Jahre gezeigt. In vier Baugruppen befinden sich Gebäude aus den unterschiedlichen Landschaftsregionen von Rheinland-Pfalz. Die Einrichtungen der Häuser, Wirtschaftsräume, Stallungen und Werkstätten bieten einen lebendigen Eindruck vom Alltagsleben. Eingebunden in eine kleinräumige Kulturlandschaft, mit Streuobstwiesen, Äckern, Weiden, Gärten und Feldern, belebt durch Viehhaltung von Glanrindern, Schafen, Hühnern und Gänsen, bietet sich für die Besucher*innen die Möglichkeit, Geschichte zu entdecken und verstehen.

Vielfältige Vermittlungsangebote des Freilichtmuseums bilden hierbei die Brücke zwischen den Sammlungsobjekten und den Besucher*innen. Gerne entwickeln wir auf Anfrage auch ein Fortbildungsprogramm.

 

Für Pädagog*innen gibt es 2022 kostenlose Angebote, um den außerschulischen Bildungsort kennenzulernen.

 

Eine Anmeldung ist erforderlich über das ILF Mainz oder unter info@freilichtmuseum-rlp.de oder 06751 -855880.


Das Freilichtmuseum als außerschulischer Lernort

  • Di. 21.06.2022
  • 15.00-17.00 Uhr
  • Treffpunkt am Eingang

Ein Projekttag im Freilichtmuseum ist für jede Grundschüler*in eine spannende Möglichkeit, das Freilichtmuseum zu erkunden, Spaß zu haben und gleichzeitig etwas zu lernen. Alltagsthemen, wie Kochen, Viehversorgung, Ernte, Gartenarbeit, Wasser holen, Häuser oder Werkzeuge reparieren, werden aktiv erkundet. Aktuelle fächerübergreifende Unterrichtsinhalte wie Nachhaltigkeit oder Kernkompetenzen wie Perspektivwechsel oder auch motorische Kompetenzen werden im außerschulischen Lernort Freilichtmuseum vermittelt. Durch die individuelle Beratung können viele pädagogische Vermittlungsangebote auf die Gruppenbedürfnisse abgestimmt werden. Das wird an diesem Nachmittag an einigen Beispielen vorgestellt. 

Historische Haushaltstechniken

  • Do. 15.09.2022
  • 09.30-16.00 Uhr
  • Treffpunkt am Eingang

Das Holzfeuer prasselt, das Geschirr liegt in der emaillierten Spülschüssel und aus dem Vorratsschrank wird ein Einweckglas mit eingekochtem Obst geholt. Ähnlich könnte es vor 100 Jahren in der Küche des Wohnhauses aus Weinsheim zugegangen sein.

Küchen mit offener Feuerstelle, emailliertem Sparherd oder E-Herd und fließendem Wasser veranschaulichen den Wandel der Haushaltstechniken im Museum. Aus vielen Blickwinkeln, wie etwa ökologischen Fragestellungen, technischen Neuerungen oder Erleichterungen der Arbeit im Haushalt kann dieser diskutiert werden. Hier zeigen sich Ansatzpunkte für unterschiedliche Unterrichtsfächer und Projekttage im Freilichtmuseum an. Dieser Fortbildungstag bietet die Möglichkeit, durch eigene praktische Erfahrungen einige Angebote einer erzählenden, lebendigen Vergangenheit kennenzulernen, angebotene Projekttage zu besprechen und eigene Projekte zu planen.